Blockchain-Technologie und Kryptowährungen in China

Im September 2017 untersagten die chinesischen Regulierungsbehörden Initial Coin Offerings und Kryptowährungstransaktionen im Land. Unmittelbar nach diesen neuen Einschränkungen kann man davon ausgehen, dass China versucht, die Blockchain-Technologie und ihre Auswirkungen auf das Land zu kontrollieren.

Die Realität der Beziehungen Chinas zur Blockchain-Technologie und zu Kryptowährungen ist jedoch viel komplexer als das.

Die Haltung von Präsident Xi Jinping zu Kryptowährungen

Im Oktober 2019 hielt der chinesische Präsident Xi Jinping eine Rede, in der er sagte, dass das Land „die Chancen nutzen“ müsse, die Blockchain biete, was einer der ersten Fälle zu sein schien, in denen ein großer Führer der Welt die Technologie unterstützte. Chinas Regierung ist sich bewusst, dass die Blockchain-Technologie ein enormes Potenzial hat. 

Die Regierung und chinesische Unternehmen haben Millionenbeträge in die Blockchain-Technologie investiert. Hinter den Sanktionen und Beschränkungen, die in den Medien viel Aufmerksamkeit erregt haben, baut China diskret eine umfassende Blockchain-Infrastruktur auf, um die Distributed-Ledger-Technologie zu unterstützen und umzusetzen. 

Dies zeigt, dass sich die chinesische Regierung der wirtschaftlichen Auswirkungen dieser revolutionären Technologie durchaus bewusst ist. Während die Kontrolle durch die Regierung ein wichtiger Faktor ist, ermöglichen gezielte und taktvolle Investitionen in Hardware- und Marketingprojekte, dass China einer der ersten großen Wirtschaftssektoren der Welt wird, der Blockchain integriert.

Die Folgen für die Welt der Kryptowährungen in den kommenden Jahren sind immens, wenn Chinas langfristige Strategien sich durchsetzen.

Die Haltung der chinesischen Regierung zu Kryptowährungen

China hat eine starke Stellung beim Mining, den Investitionen und der Analyse von Kryptowährungen. Blockchain hat den kulturellen Zeitgeist mehr als irgendwo sonst in China infiltriert.

Millionen von Einzelanlegern entschieden sich, in Bitcoin zu investieren, bevor China den Handel verbot. Darüber hinaus haben Initial Coin Offerings und zahlreiche Coins in der chinesischen Wirtschaft ein enormes Wachstum erfahren.

Chinesische Investoren haben einen beträchtlichen Anteil am weltweiten Gesamtbestand an Kryptowährungen. China ist auch das Zentrum des Krypto-Minings in der Weltwirtschaft.

Es verfügt über kostengünstige Energieanlagen, lokale Produktionsstätten, die fortschrittliche Prozessoren herstellen, und kostengünstige Arbeitskräfte für die Verwaltung der Infrastruktur. Der überwiegende Teil des Bitcoin-Minings findet immer noch in China statt, obwohl sich dies in Zukunft ändern könnte.

China hat den Markt für digitale Währungen traditionell in den Schatten gestellt. In China sind mehrere Bitcoin-Investoren ansässig, die früh eingestiegen sind und jetzt eine Menge Geld verdienen. Diese Early Adopters stellen sicher, dass ein bestimmter Prozentsatz ihrer Einnahmen wieder in neue Projekte investiert wird.

Sie expandieren auch in ausländische Immobilieninvestitionen und neue Startup-Entwicklungsprojekte. Während dieser Reichtum umverteilt wird, nimmt der chinesische Einfluss auf Kryptowährungen weiter zu.

Die chinesische Regierung hat Maßnahmen ergriffen, um Investoren zu schützen und riskante Investitionen im Finanzsektor zu bereinigen, unter anderem wegen der überwältigenden Zahl von Kleinanlegern, die ihr Geld in Kryptowährungen investieren.

Abgesehen von Blockchain versucht die chinesische Regierung, eine Vielzahl von Schattenbanken zu bekämpfen, die unkontrollierte, hochverzinsliche Kredite an spekulative Investoren in den jüngsten Investitionstrends anbieten. Diese Variablen waren die Hauptmotive für Chinas nationales Durchgreifen gegen Initial Coin Offerings und Finanzierungen, das im September 2017 in Kraft trat.

Das aktuelle Regime hatte auch ein klares finanzielles Interesse daran, den Yuan zu schützen und die Kontrolle über die kommerziellen und wirtschaftlichen Faktoren der Nation zu behalten. Kryptowährungen bieten die Möglichkeit, Werte über die Grenzen hinweg zu verschieben, jenseits der direkten Autorität der Regulierungsbehörden.

In den letzten Jahren haben die chinesischen Behörden den Abfluss von Ressourcen aus dem Land aktiv überwacht und eingeschränkt. Die Beschränkung des Zugangs zu Kryptowährungen war ein direkter Weg, um auch den Abfluss von Vermögen zu minimieren.

Die Beschränkungen wurden im Februar 2018 weiter verschärft, als China das Verbot von Operationen und Beteiligungen an Kryptowährungstransaktionen im In- und Ausland einführte. Rechtlich gesehen haben chinesische Investoren nun einen sehr eingeschränkten Zugang zu Krypto-Assets.

Digitale Währung in China

Derzeit ist die einzige Möglichkeit, eine Kryptowährung zu erhalten, über Peer-to-Peer-Transaktionen. Seit August 2018 sind selbst diese Börsen von dem jüngsten pauschalen Verbot aller Transaktionen mit Kryptowährungen betroffen. 

Die Reihe neuer Richtlinien und Vorschriften deutet darauf hin, dass die nationale Regierung die Aktivitäten und das Wachstum der Blockchain-Industrie in China so weit wie möglich überwachen möchte.  Projekte, die keinen nationalen Wohlstand generieren oder außerhalb des traditionellen Finanzsystems liegen, werden von den chinesischen Behörden genauer überwacht. Im Zuge der Änderung der regulatorischen Anforderungen an den Kryptohandel hat China in letzter Zeit auch Beschränkungen für das Mining von Kryptowährungen eingeführt. In den ersten Tagen war China eine klare Präferenz für Mining-Farmen.  Niedrigere Strompreise waren die treibende Kraft für Miner, zusammen mit relativ preiswerten Produktionsanlagen und hocheffizienter Mining-Ausrüstung.

Daher unterstützten die Provinzregierungen Bitcoin-Miner anfangs gerne, da sie überschüssige Energie aus Wasserkraftwerken nutzten. Da die Stimmung der Staaten gegenüber Kryptowährungsbörsen immer ungünstiger wurde, haben die Miner begonnen, sich nach anderen langfristigen Zielen umzusehen.

Erhöhte Ausgaben für elektrische Energie sind sicherlich eines der dringendsten Anliegen der chinesischen Regierung. Dennoch fügt sich die Auferlegung von Mining-Beschränkungen auch in den größeren Kontext der Steuerkontrolle ein. 

Kryptowährungen werden in China traditionell mit Betrug und Geldwäsche in Verbindung gebracht. Anstatt zu versuchen, Bitcoin und andere digitale Währungen gesetzlich zu regeln, hat das derzeitige Regime beschlossen, die operativen Aktivitäten zu unterbinden. China hat fast alle Kryptowährungspraktiken, vom Mining bis zum Handel, verboten.

Die Zukunft der Blockchain-Technologie in China

Die chinesische Regierung beobachtet die Blockchain-Branche sehr genau, was durch ihre offizielle Rangliste der verschiedenen Kryptowährungen belegt wird. Blockchain sorgt für Transparenz bei einer Transaktion. Außerdem ist sie sehr sicher.

Aus diesem Grund beschäftigt sich die chinesische Regierung aktiv mit der Blockchain als Plattform zur Aufzeichnung, Sicherung und Regulierung der chinesischen Geldgeschäfte. Natürlich beseitigt eine zentralisierte Stelle, die eine Blockchain betreibt und reguliert, alle oder die meisten der ursprünglich beabsichtigten dezentralen Vorteile der Blockchain.

Es ist zwar offensichtlich, dass die Regierung die Blockchain nicht vollständig abschaffen will, aber es scheint, dass das Ziel darin besteht, das Potenzial von Blockchain-Netzwerken zu nutzen. Indem sie den Zugang der chinesischen Verbraucher zu Blockchain einschränkt und Blockchain-Inhalte zusammenfasst, kann die Regierung bestimmen, wie sie diese durchsetzen will. Das Ziel ist also, dass die Blockchain die Bedürfnisse der chinesischen Regierung unterstützt, anstatt sie zu behindern. Die Rolle der Regierung bei der Blockchain ist ideologisch gegen die Zugänglichkeit, Rechenschaftspflicht und Dezentralisierung dieser Technologie gerichtet, was sie jedoch nicht davon abgehalten hat, sich intensiv mit einer modernen Methode zum Schutz und zur Verfolgung der chinesischen Wirtschaft zu beschäftigen.

Es ist kein Geheimnis, dass das Land diesen neuesten Bereich des Handels erobern will. Der Staat finanziert öffentlich Blockchain-Projekte, sowohl innerhalb der Regierung als auch in der Privatwirtschaft. Die People’s Bank of China, die Nationalbank des Landes, arbeitet aktiv an der Entwicklung einer dezentralen Blockchain-Kryptowährung. Wenn sie eingeführt wird, wird Chinas nationale Währung auf dem Blockchain-Ledger für Interbanken Zahlungen und -tausch beruhen. Die Nationalbank wird das Geldsystem als geschlossene Blockchain betreiben, wobei die staatliche Macht über die Finanzpolitik erhalten bleibt und gleichzeitig die Vorteile der Blockchain hinsichtlich Zugänglichkeit und Produktivität genutzt werden. Virtuelle Währungen sind außerdem leicht rückverfolgbar, was die Nachverfolgung der Verwendung erleichtert und Korruption, Falschgeld und Finanzbetrug eindämmt. Kleinere Börsen führen bereits erste, sehr begrenzte Versuche durch.

Diese proprietäre Blockchain ermöglicht den chinesischen Behörden den Zugang zu allen möglichen Details über Operationen in der Region. Je nachdem, wie die Auflösung in der privaten Blockchain festgelegt wird, kann die Regierung die Börsen und die Währung nach ihren eigenen Vorstellungen kontrollieren. Natürlich arbeitet das Land bereits auf die gleiche Weise mit konsolidierten Datenbanken und einer einflussreichen Zentralbank. Eine Blockchain würde jedoch ein dauerhaftes Archiv der Zahlungen und Verzerrungen schaffen, das komplizierter auszugleichen wäre als ein herkömmliches geschlossenes Hauptbuch.

Es ist offensichtlich, dass die Verwaltung in der Blockchain ein großes Versprechen sieht. Die Beeinflussung des Blockchain-Softwaregeschäfts wird China eine Menge wirtschaftlicher Ressourcen zuführen. Es wird auch Chinas strategischen Einfluss in der Region und auf der ganzen Welt erhöhen. Da Blockchains international und dezentralisiert sind, würde China als führender Entwickler und Hersteller von Blockchain-Systemen und -Komponenten in Zukunft zu einem zentralen Akteur auf dem globalen Markt werden.

Dieser Trend zum Wachstum von Blockchain-Unternehmen kann sich nur fortsetzen. Unter der Voraussetzung, dass Chinas zwei größte Unternehmen, Tencent und Alibaba, die größten und zweitgrößten Unternehmen des Landes, große Fortschritte machen, scheinen die Aussichten für China vielversprechend, an der Spitze der Technologie von Blockchain-Systemen zu bleiben. Mit der Zeit könnte dieser Vorteil China in eine Blockchain-basierte Supermacht verwandeln. Fachwissen, Geld und Netzwerke können sich im Laufe der Zeit zusammenschließen und gegenseitig verstärken.

Es ist offensichtlich, dass Chinas Blockchain-Prioritäten nicht auf ein dezentrales System ausgerichtet sind. Das Land hofft, das Wachstum und die Erforschung der Blockchain anzuführen, um einen größeren Einfluss auf Netzwerke und Anwendungen zu erlangen, die auf staatlich unterstützten privaten Blockchains basieren, um eine globale Blockchain zu schaffen. Es besteht ein direkter Widerspruch zwischen den offenen und dezentralisierenden Zielen eines großen Teils des Blockchain-Ökosystems.

Abschließende Überlegungen zu China Blockchain

Die Beschränkung der Kryptowährungstechnologie bei gleichzeitiger taktischer Übernahme von Blockchain-Initiativen ist Chinas Versuch, die Nutzung der Blockchain-Umgebung zu optimieren und gleichzeitig die Gefahren zu mindern. Der Staat hat virtuelle Währungen als eine zivilisationsstörende Kraft dargestellt, die mit Betrug behaftet ist und Manipulationen fördert.

Dennoch hat dieselbe Regierung verstanden, dass die Technologie, die diese Währungen antreibt, stark ist und den Rahmen für ihre finanzielle Zukunft bilden könnte. Durch Unternehmen und staatliche Finanzierung wird Chinas Position in der Blockchain-Industrie in den kommenden Jahren erheblich sein.

Rate the article

Rate this post