Musik NFT-Marktplatz: Alles, was Sie darüber wissen müssen

 

 

NFT-Token und Musik

In diesem Jahr gab es einen Boom beim Verkauf von NFT – nicht-fungiblen Token. Digitale Künstler und Musiker haben begonnen, NFT-Auktionen zu nutzen, um NFT zu verkaufen, die an ihre Werke gebunden sind.

Die absolute Mehrheit der Lose bei solchen Auktionen sind digitale Kunstobjekte (jpg-Gemälde, gif-Dateien, Videos und sogar gebrannte Originalwerke). Dennoch nutzen Musiker den Hype um die neue Technologie aktiv, verkaufen erfolgreich ihre NFTs und erhalten dafür Hunderte, Tausende und sogar Millionen von Dollar.

So haben der DJ und Produzent 3Lau, Mike Shinoda von Linkin Park, die Sängerin Grimes und viele andere bereits am Verkauf ihrer an NFTs gebundenen Kreationen verdient. Der kanadische Künstler The Weeknd hat kürzlich angekündigt, dass er die NFT seines neuen Songs veröffentlichen will. Angesichts der Popularität des Künstlers gibt es allen Grund zu der Annahme, dass er mit dieser Transaktion eine beträchtliche Menge an digitalen Vermögenswerten einnehmen wird.

 

 

Welche Musiker sollten NFT machen?

Die aktuelle Situation auf den NFT-Märkten gleicht bereits einem Massenwahnsinn – die Marktplätze sind überfüllt mit Krypto-Anfängern und digitalen Künstlern, die versuchen, ihre NFTs zu verkaufen. Und wenn es bereits spezielle Handelsplattformen für seriöse Investoren und Sammler digitaler Kunst gibt, dann sollten Neulinge die Vor- und Nachteile abwägen, bevor sie in das Spiel einsteigen.

Die Erstellung einer NFT-Version Ihres Produkts kann zu einem Monetarisierungsinstrument werden, wenn Sie:

  • Ein berühmter Musiker oder Künstler, dessen Veröffentlichungen oder Artefakte für Sammler auf jedem NFT-Marktplatz immer von Interesse sind.
  • Ein Künstler mit einer Gruppe von Fans. Sie sind sich des Kryptowährungsmarktes bewusst, halten und verwalten Kryptowährungen. In diesem Sinne sind populäre Musiker, zum Beispiel unter Entwicklern aus San Francisco, die wissen, was NFT-Musik ist, in einer vorteilhafteren Position.
  • Ein Musiker, der Musik und digitale Kunst vermischt. Der NFT-Wahn begann mit dem Markt für digitale Kunst – in erster Linie visuell. Die Vitrinen der kuratierten NFT-Marktplätze sehen heute eher aus wie 3D-Galerien als Charts von Streaming-Diensten. Wenn ein Musiker jedoch großen Wert auf die visuelle Verpackung seiner Werke legt, können seine Werke bei NFT-Auktionen gefragt sein.
  • Äußerst glücklicher Abenteurer. Sie erinnern sich wahrscheinlich daran, dass die meisten Finanzexperten zum Zeitpunkt des Auftauchens von Bitcoin diese Idee von Kryptowährungen für zu utopisch hielten. In gewissem Sinne ist das Konzept auch heute noch utopisch, aber inzwischen kostet ein Bitcoin mehr als 4 Millionen Rubel. Und jene „Abenteurer“, die vor 10 Jahren Bitcoins schürften oder kauften, bereuen diese Investition kaum. Bei Musik-NFT dürfte die Situation ähnlich sein.

 

Was kann ich als NFT-Token verkaufen?

 

 

Nahezu jedes digitale Artefakt, das Sie geschaffen haben, kann zu einem Objekt der digitalen Kunst werden – und es kann mit einem nicht fungiblen Token verbunden und versteigert werden. Neben dem Token können aber auch physische Gegenstände und sogar Versprechen und Verpflichtungen beigefügt werden.

Außerdem kann man nicht nur eine Musik-NFT, sondern mehrere herausgeben, indem man mehrere originale und autorisierte Kopien eines Objekts erstellt. Experten des NFT-Kunstmarktes haben bereits erklärt, dass das größte Interesse der Käufer nicht einzelnen NFTs gilt, sondern einer Reihe von digitalen Kunstobjekten. Kürzlich verkaufte die Sängerin Grimes eine Reihe von Werken, die sie zusammen mit ihrem Bruder, dem Digitalkünstler Mac Boucher, geschaffen hatte. Einige der digitalen Objekte wurden von Originalmusik begleitet.

Der offensichtliche Hype um NFT-Auktionen gibt Raum für Fantasie zum Thema, was aus Lieblingskünstlern alles werden kann:

 

Ein Musiktitel oder ein Album

Absoluter Rekordhalter ist hier der amerikanische DJ und EDM-Produzent 3Lau, der mit dem Verkauf von NFT-Token, die an seine Veröffentlichung „Ultraviolet“ gekoppelt sind, mehr als 11 Millionen Dollar verdient hat. Die Veröffentlichung stammt aus dem Jahr 2018 und war auf allen Streaming-Plattformen verfügbar. Die Käufer der hochwertigsten Token erhielten eine limitierte Auflage von Vinyl, unveröffentlichte Tracks und spezielle Mixe, und das teuerste und einzigartigste Los gab dem Käufer das Recht, einen gemeinsamen Track mit 3Lau zu erstellen.

3Lau wurde zu einem Pionier in einer anderen Anwendung von NFTs – er schuf seine eigene private Börse, wo die ursprünglichen Käufer von NFTs Token weiterverkaufen können. Gemäß dem Angebot erhält 3Lau einen Prozentsatz von jeder Wiederverkaufstransaktion seiner Token.

Album-Design. Dateien in den Formaten .jpg und .gif oder ein kurzes statisches Video mit dem Cover der Veröffentlichung können ebenfalls mit NFTs verknüpft werden. Der Mitbegründer von Linkin Park, Mike Shinoda, hat solche Lose bei der Zora NFT-Auktion platziert und 6.600 Dollar für 10 Kopien von animierten Covern seiner letzten Single „Happy Endings“ erzielt. Übrigens war dies das erste Mal, dass ein Major-Label auf dem NFT-Markt mitmachte.

 

NFT-Musiklizenzgebühren

 

 

Der bisher interessanteste und zugleich geheimnisvollste Einsatzbereich von NFT-Token ist die Musikindustrie. Ende Februar verkaufte der kanadische Elektronikmusiker Jacques Green NFT für 13 Ether. Damit verbunden ist nicht nur ein sechs Sekunden langer Videoausschnitt seines Tracks „Precise“, sondern auch ein Anteil an den Tantiemen, die für diesen Track anfallen werden. Es wird davon ausgegangen, dass der Schöpfer der Komposition sich unabhängig mit dem Käufer von NFT in Verbindung setzt und die Verpflichtungen zur Zahlung von Tantiemen für diesen Track gemäß den kanadischen Gesetzen separat regelt. In der Beschreibung des Loses ist der Prozentsatz der Abzüge, die der Käufer des NFT erhalten wird, nicht angegeben, und es gibt keine Hinweise auf beigefügte Verträge. Im Moment brachte das Geschäft bei der NFT-Auktion Jacques 23 Tausend Dollar an digitalen Vermögenswerten ein.

Die Blockchain-Technologie hat wirklich ein enormes Potenzial für die Rationalisierung des Marktes für Urheberrechte und verwandte Schutzrechte. Die Speicherung der Metadaten von Musikdateien in der Blockchain wird die Mechanismen der Zahlung von Tantiemen an Künstler so transparent wie möglich machen und auch das Problem des Auffindens von Urheberrechtsinhabern lösen.

 

Einzigartige physische Objekte und sogar Ideen

Technisch gesehen können auch physische Objekte mit einem nicht fungiblen Token verbunden werden – sogar nicht existierende. Zum ersten Mal wurde ein solches Manöver von dem Kunstprovokateur Banksy durchgeführt, der seine bereits zerstörte Leinwand in eine NFT verwandelte.

Sie können eine NFT in Verbindung mit einer einmaligen Testpressung der Vinyl-Ausgabe Ihres Albums, mit speziell veröffentlichten Demos usw. veröffentlichen. Wenn Sie ein wenig phantasieren, dann ist es technisch möglich, das Versprechen eines Künstlers, niemals eine an einen Token gebundene Veröffentlichung auf einer NFT-Auktion zu veröffentlichen, zu versteigern – und so Geld mit Hatern zu verdienen.

 

Alle Arten von virtuellen Waren

 

 

Zum Beispiel das Recht, einen neuen Song zuerst zu hören, eine Einladung zu einem virtuellen Konzert, exklusiver Zugang zu einer AR-Maske auf Instagram, eine persönliche Videobotschaft oder virtuelle Abzeichen. Der Markt für virtuelles Merchandising beginnt sich gerade erst zu entwickeln – vor dem NFT-Boom war einer der wichtigsten Marktplätze für Musiker der Dienst Fanaply. Studieren Sie deren Website, um zu verstehen, welche Lose und in welcher Menge Musiker in den USA verkaufen, und stellen Sie sich vor, welche anderen virtuellen Güter an Fans verkauft werden können.

 

Wie erstellt man eine Pressemitteilung im NFT-Format?

 

 

Um in den Kryptomarkt einzusteigen, müssen Sie eine Ethereum-Brieftasche erstellen, in die Sie Ihre Belohnung aus dem Verkauf von NFTs einzahlen werden. Sie können MetaMask, CoinBase oder Rainbow-Dienste als Wallet verwenden. Die einfache und kostenlose Registrierung eines Wallets dauert weniger als eine Minute.

  • Kaufen Sie sich ein paar ETH. Damit Sie an der Auktion teilnehmen können, müssen Sie etwa 0,05 Ether (etwa 92 $) auf Ihrem Konto haben. Diese Mittel werden für die sogenannte Gasgebühr ausgegeben – die Energie, die für die Initialisierung Ihrer NFTs benötigt wird. Sie können ETHs auf einer der vielen Websites für Rubel oder Fremdwährungen kaufen, sowie eine QIWI-Brieftasche und den „Yandex-Service.Money“ verwenden – oder eine andere Kryptowährung in Ethers umwandeln, wenn Sie eine haben.
  • Verknüpfen Sie Ihre Audiodatei mit dem interplanetarischen Dateisystem IPFS. Wikipedia erklärt IPFS als ein „inhaltsadressierbares, Peer-to-Peer-Hypermedia-Kommunikationsprotokoll“. Zu erklären, was mit Ihrer Datei geschieht, würde mehrere Seiten Text erfordern, und Informationen darüber sind im Internet leicht zu finden (und schwer zu verstehen). Sagen wir einfach, dass Sie es mit Hilfe der Pinata-Website und dieser visuellen Anleitung absolut kostenlos machen können.
  • Wählen Sie den Marktplatz aus, auf dem Sie Ihre NFT erstellen und platzieren möchten: OpenSea gilt als der beliebteste NFT-Markt. Für diejenigen, die sich gerade erst auf ihr erstes Abenteuer in den trüben Gewässern der nicht-fungiblen Token begeben, empfiehlt sich jedoch der Rarible-Markt. Er ist so einfach wie möglich, und dank des Partnerprogramms werden die dort erstellten NFTs auf OpenSea frei gehandelt.

 

Online-Marktplätze für NFT erscheinen fast jeden Tag, aber derzeit sind die beliebtesten NFT-Märkte der Musikindustrie:

 

 

Rarible ist die beliebteste Seite für aufstrebende digitale Künstler mit der einfachsten Moderation. Die Veröffentlichung Ihrer NFT auf Rarible ist so einfach wie das Hochladen eines Videos auf YouTube.

 

 

Nifty Gateway ist die elitärste und repräsentativste Plattform. In vielerlei Hinsicht verdanken wir ihr den heutigen Hype um NFTs. Auf Nifty Gateway verkaufte die Sängerin Grimes ihre NFT-Sammlung. Im Gegensatz zu anderen Marktplätzen kann man bei Nifty Gateway nicht nur eine Ethereum-Wallet mit seinem Konto verknüpfen, sondern auch ein reguläres Bankkonto – das ist allerdings nur noch für Kunden amerikanischer Banken relevant.

 

 

Zora ist ein relativ neuer Marktplatz, auf dem Musiker wie Toro y Moi und Mura Masa ihre Lose ausstellten.

 

 

SuperRare ist vielleicht die versnobteste Plattform. SuperRare verkauft keine Meme-bezogenen NFTs, sondern ist vielmehr eine echte digitale Kunstgalerie. Alle Lose werden sorgfältig von NFT-Kunstkritikern ausgewählt.


 

OpenSea ist die beliebteste Plattform für den Verkauf von NFT-Tokens. Aufgrund der erhöhten Aufmerksamkeit für den Dienst kann die Moderation des Loses nun mehrere Tage dauern.

 

 

MakersPlace ist eine weitere NFT-Elitegalerie. Um Ihre Kreativität hier zu verkaufen, müssen Sie zunächst über den Discord-Messenger eine Einladung an die Community erhalten.

Stellen Sie ein Los oder eine ganze Sammlung aus. Ein digitales Objekt (z. B. das Cover Ihrer Veröffentlichung) kann entweder als ein einziges NFT oder als zehn oder sogar tausend NFTs verkauft werden. Sie entscheiden, wie Ihr Produkt veröffentlicht wird und wie sich Ihre Lose unterscheiden, wie hoch der Preis sein wird, legen das Enddatum der Auktion fest – Sie bestimmen alle Variablen selbst.

Informieren Sie Ihre Fangemeinde über die Erstellung von NFT oder versuchen Sie, die Aufmerksamkeit von Sammlern digitaler Kunst auf sich zu ziehen.

 

Vorteile von NFT Music Marketplaces:

  • Monetarisierung von digitaler Kunst. 3D-Kunst, Videokunst, CGI-Grafiken und andere uns bekannte Arten von digitaler Kunst sind extrem schwer zu verkaufen. Ein digitaler Künstler erhält Geld nur von einem bestimmten Kunden oder aus dem Verkauf von physischen Kopien seiner Werke. Doch nun eröffnen virtuelle Güter bisher unerforschte finanzielle Perspektiven für die Monetarisierung digitaler Kreativität.
  • Die COVID-19-Pandemie hat uns gelehrt, Inhalte generell auf eine völlig neue Art und Weise zu konsumieren – und höchstwahrscheinlich wird sich diese Fähigkeit auch nach dem Ende der Epidemie nur weiterentwickeln. Wir sind bereits an Online-Konzerte gewöhnt – was aber, wenn eine ganze Ausstellung digitaler Kunst zu einem privaten Online-Erlebnis werden kann?
  • Musik in digitale Kunst verwandeln. Musiker haben sich relativ schnell an die Regeln der Streaming-Ökonomie gewöhnt, die besagt, dass ihre Einnahmen direkt mit der Anzahl der Anhörungen ihrer Titel durch Nutzer verschiedener Dienste zusammenhängen. Der Verkauf von Unikaten in Form von NFT eröffnet Möglichkeiten für Künstler, die noch nicht in die Streaming-Ökonomie passen und die ein kleines, aber motiviertes Publikum haben, das den Urheber unterstützt.

 

Das Gerede, dass die meisten Künstler bei Streaming-Diensten ungerecht verdienen, reißt nicht ab. Und die „NFT-Revolution“ ereignete sich genau zu dem Zeitpunkt, als das Konzept der Abzüge immer häufiger diskutiert wurde, bei dem das Geld des Nutzers des Streaming-Dienstes nur von denjenigen Musikern erhalten wird, die der Nutzer in diesem Monat angehört hat. Der Dienst Soundcloud wird ab dem 1. April diese Methode zur Berechnung der Tantiemen anwenden. Es wird davon ausgegangen, dass die Verteilung der Tantiemen in die Verantwortung des Endverbrauchers fällt. Und es könnte für die Fans des Künstlers bequemer sein, den Künstler durch den Kauf von NFT zu unterstützen, als jeden Tag nur seine Musik zu hören.

Die Entwicklung des Blockchain-Streamings. Unabhängige Start-ups, die Streaming-Plattformen auf der Grundlage der Blockchain-Technologie entwickeln, sind zu lange im Untergrund der IT-Branche geblieben, und der Hype um NFTs lässt die Aktienkurse ihrer Produkte steigen. Rocki, Audius, Emanate und andere – die Namen dieser Streaming-Dienste sind bei Musikern, Labels und Hörern noch wenig bekannt, aber der Lärm um den Einsatz von Blockchain in der Musikindustrie dürfte diesen Projekten zugute kommen.

Popularisierung der Wohltätigkeit. Beliebte Künstler, die erfolgreich NFTs ihrer Werke verkaufen, überweisen die eingenommenen Gelder an wohltätige Stiftungen. Dies ist sicherlich ein wunderbarer Trend, dessen Entwicklung man nur begrüßen kann. Auch wenn sich nicht alle Prophezeiungen über die Blockchain bewahrheiten sollten, zahlt sich die gezielte Hilfe für Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, bei jedem Informationsrauschen hundertfach aus.

Krypto-Investoren, die jetzt NFTs aufkaufen, könnten irgendwann zu ernstzunehmenden Lobbyisten werden, und wenn sich NFT von der Kunst- auf die Musikindustrie verlagert, dann werden nach einiger Zeit die großen Labels ihre NFT-Supermärkte eröffnen.

Für Musiker (vor allem Songwriter) wird der Verkauf von Anteilen an den Rechten an ihren Titeln direkt an die Fans sicherlich von größtem Interesse sein, aber es gibt immer noch sehr wenig verlässliche Informationen über die Ausgabe solcher Token und Mechanismen zur Aufteilung der Tantiemen durch NFTs.