Fiat- vs. Kryptowährungen – den Unterschied verstehen

Einführung

Da sich die globalen Märkte weiterentwickeln und umgestalten, um den wachsenden Unsicherheiten, die durch globale Instabilität und Konflikte verursacht werden, zu begegnen, müssen moderne Alternativen zu den traditionellen Finanzinstitutionen realisiert werden, um sicherzustellen, dass Unternehmen in Zukunft ein lohnendes Wirtschaftssystem übernehmen können. In diesem Artikel werden wir die Unterschiede zwischen Fiat- und Kryptowährungen untersuchen und verstehen, wie beide die Zukunft des globalen Wirtschaftssystems beeinflussen. Lesen Sie weiter!

Fiat-Währungen verstehen

Der Begriff „fiat“ bezieht sich auf einen formellen Befehl oder Erlass. Bei den Währungen, die unter die Kategorie Fiat-Geld fallen, handelt es sich um ein gesetzliches Zahlungsmittel, das von der Regierung über zentralisierte, staatlich geleitete Banken ausgegeben wird und einem System von Kreditgeschäften auf Schulden Basis entspricht.

Fiat-Geld wird in bestimmten Stückelungen geprägt, wobei jede Stückelung einen bestimmten Wert hat und gegen Waren oder Dienstleistungen eingetauscht werden kann.

Wie funktioniert es?

Der Austauschprozess beruht auf einem System des Vertrauens und des Sollens/Kredits, das folgendermaßen funktioniert: Wenn Sie einen Geldschein (z. B.) mit einem bestimmten Nennwert verwenden, stellt dieser Geldschein oder diese Münze ein Versprechen der Regierung dar, dass diese bestimmte physische Währung diesen und jenen Wert hat und im Austausch für Waren oder Dienstleistungen übertragbar ist.

Der Wert der Münze oder des Geldscheins wird von der Zentralregierung festgelegt und von verschiedenen Faktoren wie dem weltweiten Wirtschaftsverkehr, den Zinssätzen und der Markt Inflation beeinflusst.

In der Vergangenheit waren Fiat-Währungen durch eine entsprechende Reserve an Gold, Silber oder anderen wertvollen Gütern gedeckt, wobei jede Stückelung einen Wert hatte, der einem Bruchteil eines festgelegten Standards entsprach.

Ungewissheit und Risiko

Mit der Abschaffung des standardmäßigen gold- oder silber gedeckten Finanzsystems in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts hängt das Fiat-Währungssystem nun von einem Netzwerk aus globalen Schulden und Krediten ab, um den Wert jeder Stückelung zu bestimmen.

Jeder Geldschein und jede Münze, die Sie verwenden, hat jetzt einen Wert, der durch die wirtschaftliche Stellung Ihres Landes im Vergleich zu anderen Ländern, mit denen es Handel treibt, bestimmt wird. Jede Währung wird im Vergleich zu einer Basiswährung wie dem Dollar bewertet, um ihre Kaufkraft und ihren Wert zu bestimmen.

Kryptowährungen verstehen

Im Gegensatz dazu werden Kryptowährungen von einem Finanzsystem unterstützt, das auf dezentralisierten Finanzinstituten basiert, die nicht von einer zentralen Behörde reguliert werden, und ihr Wert ist unabhängig von den einzelnen Volkswirtschaften der einzelnen Länder.

In der Natur ist eine Kryptowährung ein digitaler Vermögenswert in Form eines Tokens, einer einzigartigen Codefolge. Dieser Token wird von einer dezentralen Behörde ausgegeben. Der Wert jedes Tokens kann durch seinen Gegenwert in Form von Gold oder Silber, durch eine Standardwährung wie den Dollar oder den Aktienwert der ausgebenden Behörde gedeckt sein.

Wie funktioniert es?

Ein digitales Token, der Cryptocoin, folgt keinem Schuld- und Kreditsystem und besitzt einen direkten Wert, der im Austausch gegen Waren oder Dienstleistungen übertragen werden kann.

Der Wert des Cryptocoin kann stärkeren Schwankungen unterliegen als Fiat-Währungen, da er nicht durch ein globales Wirtschaftssystem gestützt wird, das seinen Wert durch multilaterale Handelsabkommen auf einem bestimmten Prozentsatz halten will.

Die eigentliche Macht des digitalen Tokens ergibt sich aus seiner Interaktion mit dem Blockchain-Netzwerk, die im Folgenden erläutert wird.

Was ist Blockchain?

Blockchain ist die Bezeichnung für die Technologie, die hinter einem Netzwerk dezentraler, öffentlich überprüfter und transparenter Hauptbücher steht, in denen Transaktionen, Verträge und Finanzinformationen aufgezeichnet und gespeichert werden. Das Blockchain-Netzwerk wird von „Knoten“ oder „Terminals“ unterstützt, die jeden Nutzer des Netzwerks repräsentieren.

Wenn eine Transaktion über das Blockchain-Netzwerk eingeleitet wird, muss jeder Knoten die Transaktionsinformationen überprüfen und in seiner Kopie des Hauptbuchs speichern.

Auf diese Weise entsteht eine öffentlich überprüfbare Liste von Transaktionen, das so genannte Hauptbuch, und die Blockchain als Ganzes, die nicht von einer einzelnen Einheit manipuliert werden kann. Alle existierenden Nutzer müssen die Transaktion verifizieren, bevor sie abgeschlossen wird.

Dies ermöglicht die Schaffung eines Finanzsystems, in dem Betrug, Diebstahl und bösartige Handlungen unmöglich sind, da jede Transaktion zurückverfolgt werden kann und in jedem Zyklus von Millionen von Knotenpunkten überprüft wird.

Jedes teilnehmende Terminal erstellt eine Kopie der Transaktion, und jeder Austausch wird von allen teilnehmenden Knoten im Blockchain-Netzwerk aufgezeichnet.

Vorteile von Kryptowährungen

Sicherheit und Stabilität

Durch die Schaffung eines dezentralen Finanzsystems werden Finanzinstrumente wie Schulden, Aktien und Zinsen überflüssig. Jede Transaktion ist mit einem realen Wert verbunden und nicht wie bei Fiat-Währungen mit einem Vertrauens Dekret, das nicht durch ein physisches Äquivalent abgesichert ist.

Jeder Token hat einen Wert, der sich ändern kann, genau wie bei Fiat-Währungen. Der Vorteil ist, dass er nicht von globalen Marktveränderungen beeinflusst wird und das Risiko eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs in erheblichem Maße ausschließt.

Frei von Manipulation

Durch den dezentralen Charakter der Währung bleibt der Wert jedes Tokens frei von Manipulationen durch Zentralbanken und andere Finanzinstitute, die oft den Wert von Fiat-Währungen durch Marktmanipulationen beeinflussen, um den Preis von Waren auf einem globalen Durchschnittswert zu halten.

Auf diese Weise können Waren und Dienstleistungen zu ihrem tatsächlichen Preis und Wert gekauft und genutzt werden und nicht zu einem manipulierten Preis, der derzeit den internationalen Handel und die Märkte antreibt.

Bekämpfung von Zinsen und Inflation

Die Verwendung von Kryptowährungen beseitigt auch das Risiko einer künstlichen Inflation und einer quantitativen Lockerung des Marktes, bei der die zentralen Finanzbehörden den Markt mit mehr Geld als üblich überschwemmen, was zu einem allmählichen Rückgang der Kaufkraft der Fiat-Währung führt, was letztlich zu Inflation und Rezession führt.

Schwankende Märkte

Mit Fiat-Währungen können Märkte auch Schwankungen im Welthandel, die durch unvorhergesehene Umstände wie Naturkatastrophen oder politische Instabilität entstehen können, besser standhalten und regulieren.

So kann der Kryptowährungs-Token den Wert der Märkte überall stabilisieren. Er schafft einen stabilen Rahmen, der von Veränderungen vor Ort unbeeinflusst bleibt und seinen Wert im Prinzip und in der Praxis beibehält.

Herausforderungen für die Zukunft

Da die Blockchain-Technologie und der Markt für Kryptowährungen weiterhin weltweit auf Interesse stoßen, eröffnen sich neue Perspektiven für ihre Anwendung, um die Finanzkultur von Institutionen überall zu revolutionieren.

Eine neue Perspektive einnehmen

Die größte Herausforderung bei der Einführung von Kryptowährungen als primäres Mittel für Finanztransaktionen ist die hohe Fluktuation, die jeder Token innerhalb kurzer Zeit erfahren kann.

Dieses Problem kann mit einer zunehmenden Integration und Annahme der Technologie schnell gelöst werden, da sich die Märkte in der Regel selbst stabilisieren, wenn genügend Unternehmen aktiv sind.

Umstrukturierung der Finanzwelt

Mit der zunehmenden Verbreitung digitaler Kryptowährungen wird es zu einer Umstrukturierung der Finanzinstitute kommen, die den Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit zugunsten flexiblerer und liquiderer Finanzinstrumente verlagert, bei denen die Institutionen des Zinses und der Verschuldung als primäres Mittel zur Gewinnerzielung wegfallen.

In einem solchen System werden die Gewinne durch den Wertzuwachs einer Ware oder Dienstleistung auf der Grundlage der globalen Nachfrage- und Angebotsprinzipien bestimmt. Es basiert nicht auf künstlichen Instrumenten und Methoden, die darauf abzielen, überhöhte Marktpreise zu schaffen, um höhere Gewinne zu erzielen.

Widerwillen gegen Veränderungen

Der Widerstand, der sich heute weltweit gegen die Einführung von Kryptowährungen regt, ist in erster Linie auf die mangelnde Bereitschaft von Regierungen und Institutionen zurückzuführen, ein System zu übernehmen, das die Finanzinstitutionen, die an einer auf Zinsen und Wertmanipulationen basierenden Weltwirtschaft beteiligt sind, vollständig umgestalten und viele Faktoren völlig überflüssig und nutzlos machen kann.

Schlusswort

Letztendlich bleibt die Tatsache bestehen, dass, egal was irgendjemand sagen mag, die Zukunft in Kryptowährungen und Blockchain-Technologien als vorherrschendes Finanzsystem liegt. Es bleibt nur abzuwarten, wie schnell sich diese Wirtschaftsrevolution weltweit ausbreiten kann.